Allgemein

Tipps, wenn Katzen kratzen

 

 

Werbung: Diese Kolumne entsteht in Kooperation mit FELIX.

Miau zusammen,

wenn eine Katze oder ein Kater bei euch wohnt, dann hattet ihr sicher schon mal eine zerkratzte Couch, Krallenabdrücke in der Tapete oder ein lädiertes Möbelstück?! In der heutigen Kolumne habe ich Tipps für euch, die ihr mal ausprobieren könnt, falls eure Katze gerne an etwas kratzt. Oft ist es ja so, dass die Katzen gerade da kratzen, wo sie nicht kratzen sollen. Der Pelle z.B. sehr gerne an der 3,50 Meter langen Designercouch. Ne, einfach schön nervig.

Erst mal möchte ich euch erzählen, warum Katzen überhaupt so oft kratzen. Manchmal denkt man ja, die Katze möchte uns ärgern, aber natürlich gibt es ganz logische Erklärungen für ihr Kratzverhalten. Wir denken, Katzen sind bekloppt, dabei sind wir die, die oft gar nicht kapieren, wie Katzen funktionieren. Es gibt verschiedene Gründe für das Kratzen. First things first, Katzen machen so ihre Mani- bzw Pediküre :) Die Krallen der Katze wachsen und würden sie zu lang werden, würde das die Katze behindern, deswegen macht sie regelmäßig Pediküre, sie hat also ihr Leben voll im Griff, mit gepflegten Krallen. Außerdem markiert die Katze mit Krallenspuren ihr Revier. Es ist also kein mutwilliges Zerstören, wenn sie eure Tapete ankratzt, sie sagt vielmehr dass sie sich sehr wohlfühlt und gerne hier wohnt. Manchmal kratzen die Katzen auch an Gegenständen, wenn sie gelangweilt sind und Energie ablassen wollen, eure Couch ist das Crossfit eurer Katze, haha.

Es ist ganz normal, dass eure Katze mehrmals am Tag an etwas kratzt. Solltet ihr das Gefühl haben, dass eure Katze übermäßig viel kratzt, lasst das bitte untersuchen. Es kommt (selten) vor, dass eine Katze gesundheitliche Probleme an/mit den Krallen bzw dem Wachstum dieser hat.

 

 

Tipps zum Kratzen der Katze:

Achtet unbedingt darauf, dass ihr eurer Katze mehrere Kratzgelegenheiten bietet. Ein Kratzbaum reicht meist nicht aus. Dabei muss es auch nicht unbedingt ein Kratzbaum sein. Alternativen können auch Kratzbretter, Kratztonnen oder Baumstämme sein. Wir wissen ja mittlerweile, dass Katzen die Prinzessin auf der Erbse sind, es kann durchaus sein, dass ihr mehrere Objekte und Materialien durchprobieren müsst. Pelle mag z.B. sehr gerne Kratzbretter und Gegenstände aus Pappe, Sisal hingegen interessiert ihn nicht.

 

Lage, Lage, Lage: Die Lage der Kratzobjekte spielt eine extrem große Rolle. Katzen kratzen sehr gerne in der Nähe von Orten, an denen sie sich häufig und lange aufhalten. So macht es beispielsweise Sinn, neben beliebten Schlafplätzen Kratzgelegenheiten zu schaffen. Diese Vorliebe liegt an dem oben beschriebenen Markierungsverhalten “Das ist meine Couch, hier schlafe ich gerne und oft”. Sollte eure Katze ein Kratzobjekt nicht nutzen, schiebt es ruhig mehrfach durch die Wohnung und testet ein wenig aus. Vielleicht ist euch auch schon aufgefallen, dass Katzen oft in der Nähe von Fenstern und Türen kratzen? Das liegt ebenfalls an der Reviermarkierung, also auch hier mal neue Kratzgelegenheiten schaffen.

 

Es macht absolut Sinn eurer Katze, an Orten, an denen sie eh schon viel kratzt, neue Gelegenheiten zum Kratzen zu schaffen. So nimmt sie vielleicht schon bald das Kratzbrett, statt die Couch.

 

Ist eure Katze ausgelastet? Wie gesagt, kratzt die Katze auch, um sich zu strecken und Energie loszuwerden. Ihr solltet also unbedingt dafür sorgen, dass eure Katze genug spielt und ausreichend Beschäftigung hat.

 

 

Trick 17: Ihr könnt die neuen Kratzgelegenheiten mit ein paar Leckerchen oder Spielzeug versehen, so macht ihr diese der Katze attraktiver.

 

Manchmal kann es helfen die Kratzstellen mit einer Decke oder einem Laken abzudecken. Allerdings müsst ihr dann wirklich geduldig sein und die Stelle recht lange verdeckt lassen, denn Katzen merken sich ihre liebsten Kratzstellen sehr lange.

 

Viele Katzen mögen den Duft von Lavendel und Zitrone nicht. Es ist einen Versuch wert bestimmte Stellen mit Duftspray einzusprühen. Pelle reagiert zwar auf den Duft, aber kann ihn offensichtlich gut ignorieren, bei anderen Katzen hat das aber schon wunderbar funktioniert. Achtet bitte darauf, dass ihr dafür nur natürliche Öle, ohne Chemie benutzt.

 

Was wirklich hilft: Geduld. Ja, wie immer erklärt sich das Verhalten unserer Katzen ja sehr logisch. Und wie immer hilft da sehr viel Geduld und Ausprobieren. Bitte bestraft eure Katze nicht, wenn sie an Möbeln kratzt. Wir sind ja schließlich die, die erwarten, dass sich eine Katze unserem Verhalten und unseren Erwartungen anpasst.

 

 

Please like & share:

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

Warning: A non-numeric value encountered in /customers/8/0/4/marmeladekisses.de/httpd.www/wp-content/plugins/ultimate-social-media-icons/libs/controllers/sfsi_frontpopUp.php on line 63