diy

Kerzen selber färben

 

Hallo Liebe,

mir ist dieses Jahr gar nicht so dolle nach Konsum und deswegen habe ich beschlossen einige Geschenke selberzumachen. Einige Ideen werde ich mit euch teilen und vielleicht landen ja auch ein paar DIY-Geschenke unter eurem Baum. Und vergesst die Menschen, die eure Pakete bringen und die Müllabfuhr nicht. Die freuen sich immer sehr über kleine Geschenke. Vielleicht ist es ein bisschen lustig den Müllmännern z.B. selbstgefärbte Kerzen zu schenken aber irgendwie ist es auch schön. In diesem Blogpost findet ihr eine ausführliche Anleitung, um Kerzen selber zu färben. Ich habe zwei verschiedene Varianten ausprobiert und erkläre euch beide. Ihr könnt Kerzen mit alten Kerzenresten färben. Diese Variante ist sicher nachhaltiger und günstiger, aber falls ihr jetzt nicht schon Kerzenreste gesammelt habt, werdet ihr bis Weihnachten auch nicht mehr genug Reste sammeln. Ich habe zum Färben Kerzenreste von einem ganzen Jahr genutzt und weiße Kerzenreste mit roten gemischt, so kam rosa heraus. Ihr könnt ja ab jetzt Kerzenreste fürs Färben nächstes Jahr sammeln. Falls ihr keine Kerzenreste da habt, könnt ihr eure Kerzen mit Kerzenfarbe färben. Man kann Kerzen auch mit Wachsmalfarben färben, das habe ich selber noch nicht probiert.

 

 

Anleitung Kerzen färben:

Ihr braucht: weiße oder pastellfarbene Kerzen nach Wahl, einen großen Topf, pro Farbe ein hohes Gefäß, entweder Kerzenreste ODER Kerzenfarbe und Kerzenwachs weiß oder transparent

Werbung/unbeauftragt: Kerzenfarbe findet ihr z.B. hier oder hier und Wachs hier oder hier.

 

Kerzen färben ist eigentlich ziemlich easy. Ihr erhitzt Wasser vorsichtig in einem großen Topf und schmilzt das Wachs in Gefäßen in diesem Wasserbad. Dann tunkt ihr die Kerzen nach Lust und Laune in das flüssige Wachs und färbt so die Kerzen. Die Kerzen trocknen sehr schnell und ihr könnt sie kurz in der Hand halten und dann hinlegen. Die Kerzen bekommen dabei keine Macken oder Abdrücke. Ich habe jetzt einige Male Kerzen gefärbt und erhitze das Wasser im Topf sehr langsam und achte darauf, dass das Wasser nicht kocht. Sobald das Wachs einmal flüssig ist, fange ich an zu färben. Ich lasse den Topf währenddessen auf dem Herd und die Platte an. So ist das Wachs die ganze Zeit flüssig und ich habe keinen Zeitdruck und kann ganz in Ruhe färben. Je nachdem wie viele Kerzen ihr färben wollt, seid euch im Klaren darüber, dass das Wachs in den Gefäßen weniger wird, weil ihr es ja beim Kerzentunken aufbraucht. Wenn ihr viele Kerzen färbt, macht es Sinn etwas Wachs zum Nachfüllen bereitzulegen.

 

Welches Gefäß brauche ich? Ihr braucht pro Farbe ein Gefäß, in dem ihr den Wachs schmelzen könnt. Natürlich könnt ihr die Gefäße auch für mehrere Farben nutzen. Ich habe z.B. in einem Gefäß gelb angerührt, einige Kerzen gefärbt und danach noch grün dazugegeben und hatte dann noch orange zum Färben. Achtet darauf, dass die Gefäße recht hoch sind, damit ihr die Kerzen weit in das Wachs eintunken könnt. Außerdem werdet ihr die Gefäße hinterher wahrscheinlich eher nicht mehr benutzen können. Selbst wenn ihr die Gefäße sehr gut auswascht, sind Wachsrückstände sehr wahrscheinlich. Gut ist, wenn die Gefäße nicht zu leicht sind, damit sie im Topf auf dem Boden stehen bleiben und nicht umkippen.

Wie mache ich einen Farbverlauf? Ihr könnt die Kerzen je nach Geschmack gestalten. Jede Kerze kann mehrfach ins Wachs getunkt werden, so wird die Farbe intensiver und ihr könnt einen Farbverlauf herstellen. Bittet achtet darauf, dass ihr die Kerzen nicht allzu oft eintaucht. Jedes Mal beim Eintauchen bekommt die Kerze ja eine neue Wachsschicht und die sollte nicht zu dick werden. Sonst kann es passieren, dass die Kerzen nicht gut abbrennen bzw rumsauen. Nach 2-3 Kerzen bekommt ihr sicher ein Gefühl dafür.

Macht das viel Sauerei? Tatsächlich, nein. Dadurch, dass die Kerzen sehr schnell trocknen, saut es nicht rum. Ihr habt hinterher die Gefäße, in denen ihr das Wachs geschmolzen habt, versaut und ggf einen Löffel, mit dem ihr umgerührt habt, ansonsten ist es keine Sauerei.

Woher hast du deine Kerzen? Ich habe Kerzen von Hema klick und von Gepa klick benutzt. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass bei Kerzen Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt. Die üblichen Kerzen sind aus Palmöl und Erdöl, was absolut schlimm für unser Klima und unsere Umwelt ist. Das Thema nachhaltige Kerzen ist echt komplex, es ist allerdings ganz klar, dass Kerzen aus nachhaltigem Palmöl, nachwachsender Biomasse und Biokerzen deutlich besser sind.

Welche Kerzen eignen sich? Ich habe Stabkerzen und größere Blockkerzen gefärbt. Die Stabkerzen lassen sich definitiv viel besser färben. Bei den dickeren Kerzen entstehen recht schnell Tropfen oder Unebenheiten.

 

 

 

 

Please like & share:

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

Warning: A non-numeric value encountered in /customers/8/0/4/marmeladekisses.de/httpd.www/wp-content/plugins/ultimate-social-media-icons/libs/controllers/sfsi_frontpopUp.php on line 63