food

Rezept für veganes Mett – Mettigel und healthy lifestyle

 

Hallo Liebe,

vor einigen Jahren hat meine Freundin D. veganes Mett mit zu einer Party gebracht. Als sie dann erzählte, dass sie dieses Mett aus Reiswaffeln gemacht hat, dachte ich “na, ja”. Dann habe ich das vegane Mett auf der Party probiert und war komplett überrascht davon, wie gut es schmeckte. So wollte ich seit Jahren auch mal veganes Mett machen und habe es irgendwie vergessen. Nun ist es ja so, dass ich seit ein paar Jahren kaum noch Fleisch esse und meist Käse oder vegetarischer Aufstrich auf dem Brot landet. Manchmal, gerade am Wochenende, habe ich Bock auf Abwechslung aufm Brot und da ist das vegane Mett gerade der Dauerbrenner. Bei mir ist das mit dem Fleisch ein wenig phasenweise, im Moment kann ich z. B. gar kein Fleisch essen, weil ich mich regelrecht davor ekel. Jedenfalls finden Nicht-Vegetraier es ja immer total komisch, dass Vegetarier und Veganer “Fleischersatzprodukte” essen. “Also wenn, dann doch richtig, hö hö.” Ich finde das gar nicht komisch, denn meist wird man nicht Vegetarier/Veganer, weil Fleisch nicht schmeckt, sondern aus ganz anderen Gründen. Eben, Fleischwurst mit Senf, Leberwurst und Mett mit Zwiebeln schmeckt saulecker aber eine Alternative, ohne Fleisch eben auch. Hinzu kommt ja noch, dass wir meist mit Fleisch sozialisiert wurden und es nicht immer so easy ist das einfach auszuschalten. Gut, das ist ein Thema für sich und würde hier den Rahmen sprengen. Veganes Mett schmeckt wirklich sehr gut und ist für mich so geil, weil ich mich nicht davor ekel und es weitere “Probleme”, die Fleischkonsum für mich persönlich mit sich bringt, nicht erfüllt.

 

Schmeckt das echt wie Mett? Ganz klar, nein! Man kann von einer aufgeweichten Reiswaffel mit Tomatenmark und Gewürzen nicht erwarten, dass es wie Mett schmeckt, finde ich. Und es geht auch gar nicht immer darum, dass “Ersatzprodukte” exakt so, wie Fleisch schmecken müssen, sie sollen einfach eine Alternative sein und Vielfalt schaffen. Aber, ihr werdet euch wundern, wie sehr diese aufgeweichte Reiswaffel nach Mett schmeckt. Es ist wirklich fast mysteriös, wie doll man das Gefühl hat ein “richtiges” Mettbrötchen zu essen. Die Konsistenz kommt echt nah an Mett ran und auch der Geschmack ist der Knaller! Egal, ob ihr Fleisch esst oder vegetarisch, vegan, paleo, high carb oder was ein bumms esst, ich möchte euch dieses Rezept dolle ans Herz legen. Die beste Version ist die, mit Zwiebelringen und frischem Pfeffer auf der Stulle.

 

Selbstverständlich entscheidet jeder für sich selber, ob er Fleisch essen möchte. Ich verurteile Fleischesser grundsätzlich nicht. Übermäßigen Fleischkonsum (3 mal am Tag z. B.) finde ich mittlerweile schon verantwortungslos. Aber hey, ich kann den Menschen von seinem Fleischkonsum trennen :)

 

 

 

Rezept für veganes Mett:

Zutaten: 100g Reiswaffeln, 300ml Wasser, 70 g Tomatenmark, 1 Zwiebel, 1 EL Senf, 1-2 EL Öl (Olive oder Raps), Paprikapulver, Salz & Pfeffer, etwas Zucker und nach Geschmack Schnittlauch

 

Zubereitung:

Zuerst die Reiswaffeln in einer Schüssel zerbröseln und das Wasser darüber schütten. Tomatenmark, Öl und Senf dazugeben und ordentlich verrühren. Ein paar Minuten stehen lassen, so kann die Reiswaffel das Wasser, das Tomatenmark und den Senf aufsaugen. Dann die Zwiebel fein hacken (wenn du magst ein paar Ringe für aufs Brot aufheben) und unter die Reiswaffelmasse mischen. Nun noch mit einer Prise Zucker, Paprikapulver und Salz & Pfeffer abschmecken. Wer mag, der kann noch frischen Schnittlauch aufs Brot/Brötchen knallen.

 

 

Please like & share:

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

Warning: A non-numeric value encountered in /customers/8/0/4/marmeladekisses.de/httpd.www/wp-content/plugins/ultimate-social-media-icons/libs/controllers/sfsi_frontpopUp.php on line 63