diy flowers

Zitronenpeeling selber machen [diy]

zitronen peeling selber machen

Hallo Liebe,

früher bin ich sehr regelmäßig bei dm eskaliert und habe mich dort von jeder neuen Bodylotion angesprochen gefühlt. Das führte dazu, dass ich eine größere Sammlung an Cremes etc. hatte, als mein Bedarf war. Ihr kennt das, oder? Mittlerweile ist das ganz anders und ich kaufe nur noch selten planlos Kosmetik ein. Ja, klaro, ab und zu verfalle ich in einen Drogerierausch, allerdings echt selten. Mein kleiner Wandel hat zwei Gründe: 1. nerven mich die ganzen Pullen, die irgendwann zwangsläufig rumstehen und 2. bin ich ein kleiner Naturkosmetikfreak geworden und die ist ganz schön teuer.

Warum Naturkosmetik? Ich habe schlichtweg keine Lust mir meine Haut mit Chemie einzucremen. Es ist nicht so, dass ich da total streng und festgefahren bin. Mal landet auch eine 0815-Bodylotion in meinem Bad und mit Bioshampoo z.B. komme ich gar nicht gut klar. An mein Gesicht lasse ich ausnahmslos keine Produkte, die Chemie enthalten. Jetzt werden einige von euch denken: „Wie inkonsequent!“ oder „Wie unlogisch!“ Was soll ich sagen?! Genau so mache ich es eben. Und ich möchte euch hier nichts verschweigen und etwas Falsches behaupten. Das wäre doch zu leicht und ganz schön doof.

Nun ist es so, dass Naturkosmetik ja nicht gleich supergut ist. Ich habe mich da ziemlich durchprobiert und lange nicht alles für gut befunden. Daneben ist Kosmetik aus dem Bioladen echt teuer und enthält manchmal auch fragwürdige Inhaltsstoffe. Vor über zwei Jahren habe ich zum ersten Mal Peeling selber gemacht. Seitdem ich weiß, wie einfach und schnell das geht, mache ich das ziemlich oft. Manchmal rühre ich kurz vorm Duschen schnell was zusammen oder ich mache ein großes Glas, das dann am Waschbecken steht. Übrigens bin ich hier nicht die Einzige, die das Peeling benutzt ;)

 

zitronenpeeling selber machen marmeladekisses

Zitronenpeeling selber machen (Anleitung):

Passend zum Frühling habe ich heute das Rezept für Zitronenpeeling für euch. [Ich habe ernsthaft überlegt, wie ich Peeling aus Kirschblüten machen kann. Hat aber nicht geklappt, glotze ich also weiterhin nur an.]

Ihr braucht: 1-2 Zitronen und 250-500 g Zucker, nach Bedarf Kamillenblüten (frisch oder getrocknet)

Zitronen auspressen und in einer Schüssel mit dem Zucker vermischen, dann in ein Glas füllen und gut verschließen. Wer mag, der tut noch ein paar Kamillenblüten mit in das Peeling. Die Blüten beruhigen die Haut, aber landen logischerweise auch in der Dusche bzw. dem Waschbecken.

Meine Mengenangaben sind nur sehr grob, da Zitronen in ihrer Größe extrem variieren können. Bei der Herstellung des Peelings kann ein Teelöffel Zitronensaft einen riesen Unterschied machen. Grundsätzlich gilt ein Mischverhältnis von 3:1 (Zucker/Zitrone). Rührt das Peeling so an, wie ihr die Konsistenz mögt. Tipp: Eher weniger flüssig hält sich länger im Glas. Sollte das Peeling nach einiger Zeit zu flüssig oder zu fest geworden sein, dann könnt ihr Zitrone oder Zucker nachfüllen.

Ich habe das Peeling jetzt vier Wochen benutzt und es ist Dope für meine Haut. Die Zitrone hemmt Entzündungen, erfrischt und macht ganz weiche Haut. Angeblich hilft Zitrone auch sehr gut gegen Unreinheiten und Pickel. Das kann ich nicht beurteilen, da ich fast nie Pickel habe.

Eure Meinungen, Erfahrungen und Ideen sind wie immer in den Kommentaren willkommen <3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please like & share:

You Might Also Like...

6 Comments

  • Reply
    Vanessa
    25. April 2016 at 19:49

    Das Peeling hört sich toll an! Ich versuche auch nicht mehr in diese Drogeriekaufrausche zu fallen, damit nicht mehr ganz so viele Flaschen nur halb benutzt rumstehen.

  • Reply
    Kirsten
    25. April 2016 at 20:19

    Das klingt super! Ich benutze auch gerne Peeling oder andere Produkte von Lush. Ich finde ja, dass man wenn man erst einmal an natürliche Düfte gewöhnt ist, irgendwann die künstlichen Düfte nicht mehr riechen kann. Allerdings habe ich mir vor kurzem einen Naturkosmetik-Nagellackentferner gekauft. Der hat nicht so wirklich getan was er sollte. Dann nützt es ja auch nichts, wenn man Unmengen braucht, um den Lack zu entfernen.
    Liebe Grüße und vielen Dank für den Tipp!
    Kirsten

  • Reply
    Tine
    26. April 2016 at 8:54

    Sehr cool – probiere ich mal aus. Irgendwie hat sich meine Haut auch verändert und meine gängigen Pflegeprodukte bringen es gerade auch nicht mehr. Werde davon berichten :-)

    LG Tine

  • Reply
    Haydee
    27. April 2016 at 9:35

    Das duftet bestimmt toll – und sieht hübsch aus! Ich setzte ja auf seid Jahren auf Sisalhandschuhe (Körper) und Mandelkleie (Gesicht) eben aus den von dir genannten Gründen. Dein Peeling müsste ich mal in kleiner Menge testen, mal gucken was meine Haut dazu meint :-)
    In diese Drogeriekaufrauschexcesse verfalle ich nicht mehr, gg.. ich finde nämlich diese ganzen Plastikflaschen so unltrahässlich, dass ich da so gut wie nicht mehr kaufe, was evtl am Wannenrand stehen müsste. Das ist auch ein Hinderungsgrund :-)
    LG

  • Reply
    nike
    27. April 2016 at 11:31

    das liest sich super. ich peele meistens mit kaffeesatz, olivenöl & zucker. das ist großartig & man reicht nachher wie ne kleine kaffeebohne. :) ich hab mir im letzten jahr vorgenommen, erst mal nichts neues mehr an duschgels & co zu kaufen, bis alles angebrochene aufgebraucht ist. bis jetzt klappt das ganz gut, aber es dauert ….
    haartechnisch bin ich immer noch auf der suche nach einer guten lösung. roggenmehl soll ja super sein, hab ich aber noch nicht getestet

    • Reply
      nike
      27. April 2016 at 11:33

      man riecht natürlich wie eine kaffeebohne …

    Leave a Reply