bloggen food

Workshop mit Hannah Frey und Rezept für Energyballs

 

Als Blogger fällt man ständig Entscheidungen für sich und den eigenen Blog. Oft ist das nicht einfach, sondern ziemlich schwer diese so zu gestalten, dass man sich damit 100% ig gut fühlt. Wir wählen Themen und Bilder aus, überlegen gründlich, ob wir diese eine Kooperation eingehen wollen oder nicht, hadern mit der Beantwortung von negativer Kritik, entscheiden uns für die Optik unseres Blogs und gehen mit der Rechtslage um.

Mit Sicherheit hat jeder von uns einen anderen Bereich, in dem die Entscheidungen vielleicht nicht so schnell fallen, weil sie nicht leicht sind. Bei mir ist das am ehesten der Umgang mit persönlichen Themen. Bei manchen Themen bin ich mir sicher, dass ich sie teilen will. Dann fühlt es sich gut und richtig an und mir ist es egal, was andere denken. Dann gibt es natürlich auch Dinge, die ich ganz bewusst nicht mit euch teile. Soweit ganz easy, wenn da nicht diese Dazwischenthemen wären. Themen, die zwischen nay und yay stehen, die sind nicht leicht zu händeln und machen mir manchmal Probleme. Das sind meist keine großen Sachen, sondern schlichte Zustände, Emotionen oder Angelegenheiten, die mich betreffen oder bewegen. Weil es so gut passt und ich Bock habe bringe ich solch ein Thema heute mal auf den Tisch. Einfach so.

Clean Eating! – Seit einigen Monaten beschäftige ich mich mit dem Thema Clean Eating. Ihr denkt jetzt: „Ey, und dafür so eine Einleitung?“ Ja, das ist so ein Thema, was ich bisher nicht kommuniziert habe, weil ich erst mal sehen wollte, wie es so läuft. Zum einen, weil ich mich selber noch nicht gut auskenne und zum anderen, weil ich selber gar nicht weiß, wie ich in zwei Monaten dazu stehe. Ganz ehrlich bin ich kein Freund davon, wenn solche Themen auf dem Blog einmal aufploppen und dann plötzlich weg sind.

Seit Jahresbeginn probiere ich mich also aus und lerne alles über Clean Eating. Bisher macht das sau viel Spaß und ich bin überzeugt von dieser Art sich zu ernähren. Ich kenne mich und auch die Kinderriegel und lasse es langsam angehen (ihr kennt das, oder?). Aktuell ernähre ich mich unter der Woche clean und am Wochenende eher nicht. Letzte Woche Samstag war ich von „Amazin Prunes-kalifornische Trockenpflaumen“ zu einem Workshop zum Thema Clean Eating eingeladen. Der Workshop kam für mich genau zur richtigen Zeit, denn wie gesagt, ist das gerade eh mein Thema. Der Workshop wurde von Hannah Frey vom Blog „Projekt gesund leben“ geleitet und war richtig toll. Nun hätte ich euch einfach so von diesem Tag in Köln berichten können, ohne mein persönliches „Bla Bla“, aber das hat sich nicht richtig angefühlt.

 

Clean Eating Workshop

Wir trafen uns im Gastraum der alten Zigarrenfabrik in Köln, ein wirklich schöner Ort mit toller Atmosphäre. Hannah erzählte uns einige Dinge zum Thema Clean Eating und dann bereiteten wir in Gruppen cleane Gerichte zu. Hannah hatte einige ihrer Rezepte mitgebracht und sich überlegt, dass wir Mahlzeiten für einen ganzen cleanen Tag zubereiten. Das fand ich persönlich richtig gut, denn so konnte ich mal sehen, was Hannah für einen ganzen Tag vorschlägt: Smoothiebowl mit Granola, Chicoreesalat, Energyballs und Brownies mit Süßkartoffeln. Alle Gerichte kamen ohne Zucker aus und wurden mit einem Püree aus Trockenpflaumen gesüßt. Das klingt vielleicht etwas strange, ist aber der Hammer: ihr weicht 500 g Trockenpflaumen über Nacht in 200 ml Wasser ein und am nächsten Tag mixt ihr die Pflaumen zu feinem Püree. Ich empfehle euch dringend, das Pflaumenpüree mal auszuprobieren!

 

Als es draußen dunkel wurde, versammelten wir uns um den großen Tisch und aßen gemeinsam. Alle zubereiteten Speisen waren lecker, aber meine zwei Favoriten waren das Granola und die Energyballs. In unserer Gruppe gab es eine abgewandelte Version der Energyballs, weil Ricarda und ich eine Nussallergie haben. Seit dem Event habe ich die Energyballs schon zweimal gemacht und finde sie total super. Am Nachmittag, wenn ich Bock auf etwas Süßes habe, haue ich mir dann drei bis fünf Bällchen rein. Ehrlich gesagt waren Süßigkeiten beim Clean Eating bisher ein kleines Problem, ich war auf der Suche nach leckeren Alternativen zu den üblichen Süßigkeiten. Die Erkenntnisse vom Workshop und die Rezepte helfen sehr.

 

 

Rezept Energyballs

Zutaten: 75 g Trockenpflaumen, 75 g Apfelringe, 100 g Haferflocken, 1-2 TL Zimt

Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einer glatten Masse mixen. Die Masse mit den Händen zu 10 Kugeln formen und vor dem Verzehr für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

 

 

 

Ich bedanke mich bei „Amazin Prunes“ für die Einladung zu diesem tollen Tag und bei Hannah für die Inspiration und die Infos. Ein besonderer Dank gilt den Bloggerkollegen und Kolleginnen, ohne die der Tag nicht so cool gewesen wäre <3

Mit dabei waren:

Nike – nikes herz tanzt

Ricarda – 23qm stil

Birgitt – love of cake

Denise – food lovin

Jana & Lars – teller abgeleckt

Adaeze – naturally good

Nora – all hunky dory

Tanja – meine torteria

Nicole – tortenliebe

 

 

Please like & share:

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply