food

weihnachtlicher Käsekuchen mit Cranberries

weihnachtstorte

Ich muss gestehen, ich bin null Komma null in Weihnachtsstimmung. In den letzten Tagen hat mich diese Tatsache ein wenig in Panik versetzt. Nicht nur, weil Weihnachten ohne Weihnachtstsimmung bestimmt doof ist, sondern weil ich Schiss hatte, dass ich zu alt für Weihnachten werde. Man kennt doch ältere Menschen, die sagen, dass die Zeit mit steigendem Alter immer schneller vergeht, oder dass Geburtstage immer unwichtiger werden. All das habe ich hingenommen und als etwas, das zum Leben dazugehört akzeptiert, aber bitte nicht auch noch Weihnachten!!!! Also habe ich mich drei Tage lang gefragt, ob ich einfach weniger Weihnachtsstimmung habe, weil es eben jedes Jahr unwichtiger wird. Glücklicherweise ist das nicht so, denn das Wetter ist schuld! Wie soll man sich denn mit Übergangsjacke und ohne Mütze und Handschuhe weihnachtlich fühlen. Ich habe mit Freunden darüber gesprochen, und das ist schlichtweg nicht möglich. Alle sind nicht in Laune für Weihnachten. Wie auch, wenn man nicht ein bisschen auf Schnee hoffen kann, ne?! Ich hab also die Panik gebannt und nun ist Weihnachten dieses Jahr eben anders. Ich bereite mich ganz in Ruhe vor und freu mich aufs Geschenkeeinpacken, Rezepte raussuchen und einen letzten Stadtbummel. Ja, man hat so seine Traditionen, und eine meiner ist es am 23. oder 24. noch durch die Stadt zu flanieren. Vielleicht packt mich die Weihnachtsstimmung ja dann doch noch ganz schnell. Wenn nicht, dann esse ich Rotkohl und Klöße und genieße so oder so die Zeit mit der Familie.

Heute wünsche ich euch jedenfalls eine schöne Weihnachtszeit und habe dafür ein Rezept für einen weihnachtlichen Käsekuchen dabei. Der Käsekuchen ist leicht zu machen und braucht so mittel Zeit. Es lohnt sich aber, denn er schmeckt wie die volle Weihnachtswucht <3

 

käsekuchen weihnachtlich

Das Rezept ist nicht von mir, sondern von essenundtrinken.de

Rezept weihnachtlicher Käsekuchen:

Ihr braucht:

Mürbeteig: 125g Butter, 50g Puderzucker, Salz, 1Eigelb, 150g Mehl, 25g Speisestärke

Cranberryfülllung: 150g frische oder getrocknete Cranberrys, 100g Himbeerkonfitüre

Quarkmasse: 100g Mehl, 200g Zucker, 100ml Milch, 4 Eier, 800g Magerquark, 1TL abgeriebene Bioorangeschale, 2TL Lebkuchengewürz, 4EL Orangensaft, Salz, 40g Speisestärke, 250ml Sclagsahne

1. Butter, Puderzucker und 1 Prise Salz mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verrühren. Eigelb unterarbeiten. Mehl, Stärke und 1 El kaltes Wasser zugeben und unterrühren. Teig zu einem Stück formen und in Folie gewickelt 1 Stunde kalt stellen.

2. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Den ausgerollten Teig vorsichtig in eine Kuchenform legen(26cm). Rand 2-3 cm hoch andrücken und schön zurecht drücken. Boden unebdingt mehrfach mit einer Gabel einstechen. Mit Backpapier auslegen und mit einer Packung Hülsenfrüchte bedecken. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 Grad) auf der untersten Schiene ca. 15 Minuten vorbacken. Das nennt sich blindbacken und verhindert, dass der Teig aufgeht.

3. Cranberrys und Himbeerkonfitüre aufkochen und bei milder Hitze 3-5 Minuten köcheln, bis die Beeren aufplatzen. Abkühlen lassen.

4. Mehl, 100 g Zucker und Milch glatt rühren. Eier trennen, Eigelbe, Quark, Orangenschale, Lebkuchengewürz und Orangensaft mit einem Schneebesen mit Schmackes unterrühren. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, restlichen Zucker dazugeben. Stärke mit in die Schüssel, in 2 Minuten zu festem Eischnee weiterschlagen. Sahne steif schlagen, 1/3 davon unter die Quarkmasse rühren, restliche Sahne behutsam mit dem Eischnee unterheben.

5. Hülsenfrüchte und Backpapier vom Teig nehmen. 1/3 der Quarkmasse in die Form geben und die Cranberrys darauf verteilen. Restlichen Quark daraufgeben und 20 Minuten bei ca. 190 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 Grad) backen. Quarkmasse in ca. 1 cm Abstand zum Formrand mit einem kleinen Messer rundherum einritzen, weitere 30-35 Minuten backen. 10 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen lassen, dann in der Form abkühlen lassen.

Anleitung für Schokotannenbäume:

Ihr fragt euch vielleicht, wie man die Bäumchen herstellen kann?! Das ist sehr leicht: ihr schmilzt Konfitüre im Wasserbad, lasst sie etwas abkühlen, füllt sie dann in einen Gefrierbeutel mit Löchlein und spritzt die Bäumchen auf ein Backpapier. Zack, so habt ihr Kuchendeko oder eine Verzierung für den Nachtisch.

 

Please like & share:

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply