food

[Rezept] Rhabarberkuchen mit Vanille&Minze

Hallo Liebe,
kennt ihr das: ihr mögt Etwas gar nicht und Euch wird aber immer wieder gesagt, wie lecker dieses Etwas eigentlich ist? Bei mir ist das regelmäßig so: „Ich mag keinen Ziegenkäse.“ „Okay, aber der hier schmeckt echt super. Der ist so mild und cremig. Den musst du unbedingt probieren!“ „Och, ich finde diesen muffigen Geschmack einfach nicht lecker.“ „Ach, aber der hier, der schmeckt gar nicht muffig, sondern eher frisch.“ Oft habe ich dann probiert und wusste immer mehr, dass ich Ziegenkäse einfach nicht mag. Auch nicht, wenn er nur leicht nach Ziege schmeckt. Ist einfach so. Tjaha, obwohl ich manchmal ein bisschen genervt von diesem belehrenden „das hier wirst du aber mögen“ bin, bei einigen Lebensmitteln verstehe ich das. Zum Beispiel bei grünem Spargel. Wie kann man den denn nicht mögen? Da habe ich mich schon erwischt „Aber in der Suppe, da schmeckt der echt richtig gut und ganz anders“. Oh, oh! Dinge, die man selber blöd findet und sich dann selber bei genau dem ertappt. Das ist aber ein anderes Thema. Aber kennt ihr auch,oder? Neben dem Spargel ist das bei mir mit Rhabarber so. „Wie bitte? Zu sauer?“ „Aber so als Kompott mit Joghurt…“. Ihr versteht, was ich Euch sagen will?! So zeige ich heute ein absolut tolles Rezept für Rhabarberkuchen.

Ihr braucht:
(Teig)
250g Mehl(ich habe Dinkelmehl benutzt)
1/2 Würfel Hefe
1 Prise Salz
30g Zucker
40g Butter
1 Ei
50ml lauwarmes Wasser
50ml laumarme Milch

(Belag)
600g Rhabarber geschält
150g Zucker
1 Pck Vanillepudding
Mark einer Vanilleschote
eine Hand Minze

Mehl, Salz, Butter, Zucker in eine Schüssel geben und darin eine Mulde
machen. Hefe in die Mulde bröckeln, langsam Milch, Wasser und Ei
hinzugeben und kneten. Den Teig bei ca 60Grad eine Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit den Rhabarber schälen, in Stücke schneiden und mit dem Zucker vermengen. Den Rhabarber ca. 30Minuten stehen lassen, zwischendurch immer wieder umrühren.

Den Teig auf einem Backblech ausrollen und nochmal 15Minuten gehen lassen. Den Rhabarbersaft abgießen und mit Milch bis auf 500ml aufgießen. Mit dem Saft-Milchgemisch den Pudding zubereiten. Die Rhabarberstücke, das Vanillemark und die Minze unter den fertigen Pudding heben. Die Puddingmasse auf dem Teig verteilen und den Kuchen bei 180Grad ca. 30Minuten backen.

Und, wie findet ihr Rhabarber? Gibt es bei Euch am Wochenende vielleicht was mit R.? Falls ihr noch andere schöne Rhabarberrezepte habt, postet sie gerne in den Kommentaren. Ich wünsche Euch ein herrliches Wochenende mit Kuchen und viel Zeit.

 

Please like & share:

You Might Also Like...

5 Comments

  • Reply
    heimatPOTTential
    23. Mai 2014 at 16:09

    Da geht es mir wie Dir mit dem Ziegenkäse :D Rhabarber? Bah…viel zu sauer. Das versaut doch den ganzen Kuchen ;)

  • Reply
    Christina
    23. Mai 2014 at 19:28

    Berit, das Geschirr…. Bei Ziegenkäse klatsche ich mit dir ab und Rhaba

  • Reply
    Christina
    24. Mai 2014 at 13:24

    Oh, da ist wohl was verschluckt worden… :)
    Also weiter, Rhabarber finde ich super und gerade im Kuchen funktioniert doch die Säure super.
    Liebe Grüße <3

  • Reply
    lomoherz
    24. Mai 2014 at 17:19

    Mhm, lecker, also ich mag auch R :) Superschönes Foto!

  • Reply
    charlotte
    3. Juni 2014 at 21:04

    Ich mag Rhababer. Große Klappte, in Wirklichkeit habe die auch erst vor ein paar Wochen (eigentlich zeitgleich mit dem Post heir ;)) meinen ersten Rhababerkuchen gebackne, mit Erdbeeren daher wars nicht u sauer. Ich find ihn lecker, kann aber auch verstehen wenn ihn nicht jeder gleich heiraten will. Oder Ziegenkäse. Oder Thunfisch (iiiih ;D)
    GLG Charlotte

  • Leave a Reply