photography

Mein erster Fotoworkshop

fotoworkshop-titelbild

Im September fand mein erster Fotoworkshop in unserem Co-working Space „Oppa Franz“ statt. Heute gebe ich euch einen kleinen Einblick und erzähle von ganz viel Herzklopfen. Als ich vor einigen Monaten das Konzept für meinen Workshop plante und das Datum bekannt gab, hatte ich noch keine Ahnung, wie überwältigend diese Erfahrung für mich sein würde. Der Workshop war innerhalb von einer Woche ausgebucht und zwei Tage später musste ich sogar eine Warteliste eröffnen. Wow! Das war der Moment, in dem ich zum ersten Mal super geflashed und happy wegen des Workshops war. Natürlich war mir klar, dass Menschen zu meinem Workshop kommen würden, sonst hätte ich den auch nicht angeboten. Mit so einem großen Interesse habe ich allerdings nicht gerechnet. Das große Interesse gab mir so ein positives Gefühl, dass die Vorbereitungen leicht von der Hand gingen. Ich möchte euch einen authentischen Einblick geben und muss ehrlicherweise sagen, dass die Vorbereitungen eines solchen Workshops wirklich viel Arbeit sind. Mir hat die Arbeit (fast) immer viel Spaß gemacht und meine Vorfreude gesteigert. Zuletzt konnte ich den Tag des Workshops kaum abwarten.

der Fotoworkshop

Einen Tag vor dem Workshop hatte ich das Büro mit Blumen geschmückt, Goodiebags gepackt, Probs bereitgestellt und sehr viel Kuchen drapiert. Am Samstag war ich pünktlich im Büro und wartete mit Kaffee darauf, dass endlich die Klingel ging. Nach einem herzlichen Hallo und Willkommen ging es endlich los. Mein Workshop startete mit einer soliden Portion Technikwissen. Mithilfe einer Präsentation und Beispielfotos erklärte ich, was ein gutes Foto ausmacht und wie der Weg dahin ist. Ich verdeutlichte, warum man manuell fotografieren sollte und zeigte, wie das geht. Dazu erläuterte ich den ISO-Wert, die Blende und die Belichtungszeit und beschrieb, wie die Drei zusammenspielen. Zum Ende meiner Präsentation gab es noch ein paar Stylingtipps und ich beantwortete einige Fragen. Der Theorieteil dauerte nur knapp eine Stunde. Das hatte ich ganz bewusst so geplant, denn ich bin der Meinung, dass Üben im Umgang mit der Kamera viel wichtiger ist. So hatten die Teilnehmer erst Basiswissen bekommen und sollten sich nun ausprobieren und ganz entspannt arbeiten. Der Raum war so gestaltet, dass sich die Teilnehmer überall bedienen konnten und kreativ werden mussten. Jeder sollte sich ein Set aufbauen und mit Objekten wie Blumen, Kuchen oder Broten bestücken, um dann Fotos davon zu machen. Im ganzen Büro brach ein sehr schönes Chaos aus und ich ging rum, um Tipps zu geben und Fragen zu beantworten. Natürlich ging es bei dem Workshop in erster Linie darum, dass die Teilnehmer etwas lernen, aber ohne es zu planen habe auch ich ganz viel gelernt. Vielleicht klingt das abgedroschen oder kitschig, dieser Workshop hat mir so viel beigebracht und dafür bin ich so dankbar. Es war extrem spannend und lehrreich die einzelnen Teilnehmer beim Arbeiten zu sehen, Herangehensweisen zu beobachten oder Perspektiven zu entdecken, die ich meist gar nicht sehe. Mein erster Fotoworkshop hat sich für mich sehr gelohnt und bringt mir jetzt beim Schreiben noch mein Herz zum Hüpfen. Danke an alle Teilnehmer, die diese Erfahrung für mich erst möglich gemacht haben <3 Ein besonderer Dank geht an Jules und Vanessa, die zwei wundervolle Blogposts über den Workshop verfasst haben.

 

marmeladekisses-fotoworkshop-blogger

marmeladekisses-fotoworkshop-fuer-blogger

fotoworkshop-duisburg

Foto: Stefanie Möhlendick

marmeladekisses-fotoworkshop-blog

marmeladekisses-fotoworkshop-blogger

marmeladekisses-fotoworkshop-blog-marmeladekisses

marmeladekisses-fotoworkshop-jules

 

Nun bitte einen großen Applaus und Tam Tam für einige Ergebnisse der Workshopteilnehmer/innen:

hell und filigran von Lars<3 Blog: tellerabgeleckt.de

lars-tellerabgeleckt

 

simpel und natürlich von Kaddi<3 Blog: kaddinator.de

kaddi-fotoworkshop-marmeladekisses

 

stimmungsvoll und detailverliebt von Vanessa<3 Blog: frolleinpfau

mkw7_frollein-pfau-marmeladekisses

 

moody und edel von Alex<3

workshop-marmeladekisses-alex

 

stimmungsvoll und ruhig von Stefanie<3

workshop-marmeladekisses-stefanie

fotoworkshop-marmeladekisses-berit

 

wild und wunderbar von Jules<3 Blog: JuleskleinesFreudenhaus

workshop-marmeladekisses-jules-kleines-freudenhaus

 

kommende Workshops:

Nachdem mein erster Workshop so viel Spaß gebracht hat, war schnell klar, dass es eine Wiederholung im November geben wird. Nun ist Workshop Nummer zwei ausgebucht und man munkelt, dass der nächste Workshop in Planung ist. Auf meiner Workshopseite bekommt ihr immer alle aktuellen Termine und Details zum Ablauf und zur Anmeldung. Danke für jeden Einzelnen von euch! 

Sponsoren:

Für meinen Workshop haben einige Sponsoren ganz tolle Produkte zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle schon mal ein großes Dankeschön an alle Sponsoren, ohne die der Workshop in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. In der nächsten Woche gibt es einen gesonderten Post zum Thema Sponsoring mit einem kleinen Porträt zu jedem Label. Ich freue mich ehrlich sehr über die Sponsoren und möchte ihnen mehr Raum geben, als einen Absatz am Ende eines Blogposts. Außerdem haben mich einige Leute gefragt, warum ich mir den Workshop überhaupt sponsern lasse und ich stelle das dann gerne transparent dar.

renna deluxe

Gretas Schwester

Patisserie Passion

Navucko

The Heritage Post

Knallbraun

Blumigo

Anna Stamikow

Flow Magazin

Partyerie

Just Gin

 

sponsoren-workshop-marmeladekisses

Foto: Jules

 

 

 

 

 

 

 

 

Please like & share:

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Jules kleines Freudenhaus
    22. Oktober 2016 at 22:56

    berit, so so so schööön war das. und die bilder sind richtig klasse! danke fürs zeigen und verlinken!
    deine begeisterte und immer noch von deinem workshop profitierende jules

  • Reply
    Stephanie
    15. März 2017 at 12:51

    Liebe Berit,

    seeeehr schöne Fotos – tolle Bildsprache!!! Wenn ich nicht schon einen Fotografen hätte, bei dem ich einen Fotokurs mitmache, würde ich zu dir kommen!!!!

    Viele Grüße von Kempen nach Duisburg.

    Stephanie

  • Leave a Reply